Teilnahme der ÖDP an der Demonstration "Fukushima - Strahlung ohne Ende"

Energiewende beschleunigen und Klimaziele einhalten!

Am 11. März 2011 kam es in Fukushima (Japan) in drei Atomreaktoren zur radioaktiven Kernschmelze. Bis heute dauert die unkontrollierte, gesundheitsgefährdende Freisetzung von Radioaktivität in die Umgebung und das Meer an. Unter den gesundheitlichen Auswirkungen leiden besonders die Kinder. Von den 48 Atomkraftwerken in Japan sind erst 5 wieder ans Netz gegangen, der Widerstand vor Ort hat weitere Inbetriebnahmen verhindert. Die olympischen Spiele, die 2020 in Japan stattfinden, sollen der Welt vortäuschen: der Super-Gau ist beherrschbar, ungefährlich und Vergangenheit. In Wirklichkeit gefährdet die Radioaktivität noch Jahrhunderte Menschen, Umwelt und Meer.

Zum Gedenken an die Katastrophe in Fukushima fand auch am 11. März 2018 in Neckarwestheim eine Demonstration statt, die diesmal unter dem Motto "Fukushima - Strahlung ohne Ende" stand. Auch wir Ökodemokraten demonstrierten für "Atomausstieg sofort!" und "Regenerative, dezentrale Energiewende jetzt!". Wir fordern, dass die Atomkraftwerke und Atomfabriken sofort stillgelegt werden, dass die Kohlekraftwerke schnellstmöglich vom Netz gehen und dass die Energiewende beschleunigt und die Klimaziele eingehalten werden. (Foto: Uli Stein / ÖDP)

Demonstration zum Fukushima-Jahrestag in Neckarwestheim 2018

Die ÖDP Baden-Württemberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen